Der gebürtige Herner Nico Stank wurde an der Hansafilm Academy und der ISFF Berlin ausgebildet. Seine Liebe zur Bühne entdeckte er bereits während der Schulzeit.

2007 wurde er ins Junge Ensemble des Schauspielhauses Bochum aufgenommen und spielte dort in mehreren Produktionen mit. So beispielsweise in der Uraufführung von „Bevor Wir Gehen“, die für Monate zum abendfüllenden Repertoire des Schauspielhauses gehörte. Neben der Schauspielerei auf der Bühne und vor der Kamera machte er seine ersten Tanzschritte und entdeckte sein Gesangstalent. Im Sommer 2012 engagierte ihn das Altonaer Theater für „High Fidelity“ und fast zeitgleich besetzten ihn die Hamburger Kammerspiele für eine Rolle in „Märchenmond“ und 2014 dann für die Rolle „Julius“ in „Familienbande“.

Nach div. Engagements (u.a. am Theater 11 Zürich, Musiktheater im Revier, Theater Dortmund, Prinzregenten-Theater, Musicalsommer Amstetten, Schauspielhaus Bochum, Theater im Rathaus, Coburger Sommerperette) ist er nun als Synchronsprecher in Berlin und Stand-Up Comedian in ganz Deutschland tätig. Im November steht er z.B. auf der Bühne des Quatsch Comedy Clubs und im nächsten Jahr bei NightWash.

Als letztes stand er für den ORF für die Sketchcomedy - Serie "Kalahari Gemsen" für mehrere Episoden in diversen Rollen und im Juli für die Spezialisten in der Rolle des jungen Jochen Paulsen für das ZDF sowie für den Kurzfilm „Etwas Doofes“ (siehe Demo) vor der Kamera. Nebenbei arbeitet er noch als Fotograf für Schauspieler und Musicaldarsteller.